Die Leistungsnoten geben Hinweise auf die schulischen Stärken oder Schwächen der Schülerinnen und Schüler. Vor allem in Fächern wie Mathematik oder einer Fremdsprache können bei ausreichender oder mangelhafter Bewertung in der nächsten Klassenstufe trotz Versetzungszeugnis hohe Belastungen auftreten. Um allen unseren Schülerinnen und Schülern einen guten Start in das neue Schuljahr zu ermöglichen, entstand die Idee der Sommerschule, in der Lernlücken des vergangenen Schuljahres geschlossen werden sollen. Besonders nach diesem außergewöhnlichen Schuljahr bietet die Sommerschule mit ihrer individuellen Betreuung eine gute Chance, genau dies zu ermöglichen.

In der Sommerschule verfolgen wir das Prinzip „Schüler helfen Schülern“. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 10 bis 12, sowie ehemalige Schülerinnen und Schüler jüngeren Schülerinnen und Schülern mit Leistungsschwächen in einem bestimmten Fach während der Sommerferien im Schulgebäude des Carl-Friedrich-Gauß- Gymnasiums Nachhilfeunterricht anbieten, um für sie eine bessere Grundlage für das darauffolgende Schuljahr zu schaffen. Die Sommerschule soll also Lernhilfe und Motivation sein.

Nach erfolgreicher Einführung der Sommerschule im vergangenen Jahr, bieten wir auch dieses Jahr wieder die Sommerschule an. Sie wird an den letzten drei Tagen der Sommerferien, dem 9.9. - 11. 9. 2020 stattfinden. Wir wollen Unterricht in den Fächern Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch und Latein anbieten, wovon die Sommerschüler ein Fach wählen können.

Alle 7.-10. Klässler erhalten in den kommenden Tagen einen Informationsbrief zur Sommerschule. Die Anmeldung ist kostenlos und ist ausschließlich über das Formblatt möglich, welches im Sekretariat ausliegt oder an dieser Stelle heruntergeladen werden kann.

Autorin: Katharina Franke