Unter organisatorischer und fachlicher Leitung des Biologielehrers Mohr haben sich im letzten Apriltag Schülerinnen und Schüler des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums zu einem erneuten Arbeitseinsatz verabredet. Mehrere Stunden wurden benötigt, um in Bereich der unter Insidern schon „Gauß-Wiese“ genannten Streuobstwiese eine umfangreiche Pflegemaßnahmen durchzuführen. Die Jugendlichen zeigten vollen Einsatz bei der Pflege dieses Kulturbiotops. Nach Plan wurden Hecken entfernt, Gras gemäht und unerwünschte Neophyten wie bspw. der Essigbaum entfernt.

Traurige Fundsachen der Aktion waren 3 gefüllte Müllsäcke. Alljährlich erscheinen auf dem Biotop Zeitgenossen, die ihren Frust an Jungbäumchen auslassen und diese herausreißen. Für den Leiter der Biologie AG des Gymnasiums Roland Mohr ist es daher umso erfreulicher, wenn mit diesen Arbeitseinsätzen ein positives Zeichen gesetzt werden kann. So ließ er es sich auch nicht nehmen, einige Interessierte in die Kunst des Baumschnitts einzuweisen.

Sein Dank gilt der Gemeinde und der Schule für die Unterstützung der Arbeit. Die Biologie AG unterstützt damit die erfolgreiche Arbeit der Agendagruppe Artenvielfalt für den örtlichen Umweltschutz und somit den Erhalt des Artenreichtums.

Quelle: Hockenheimer Woche Nr. 18 /Mittwoch, 5. Mai 2010