Mehrere Arbeitseinsätze von Schülern aus den Klassen 5d, 6b, 8b und 9b,c des Gymnasiums zeigen Erfolg.

Das Gelände vor der neuen Mensa und den Naturwissenschaften wurde in diesem Frühjahr als „Waldrand-Biotop“ neu erstellt:
Einheimische standortgemäße Büsche wurden umgesetzt, das Gelände wieder von Wildwuchs befreit und von Müll gesäubert.

Zuletzt wurden viele Frühlingsblumen eingebracht, teilweise gespendet von den Schülern.

Die Fotos zeigen die begeisterten Kinder der 6b, die in Ihrer Freizeit von einer Brache am Kraichbach viele Pflanzen, u.a. Primeln und Narzissen, entnommen haben, damit sie auf dem Schulgelände ein neues Zuhause erhalten.

Kinder der Klasse 6bKinder der Klasse 6bKinder der Klasse 6bKinder der Klasse 6b

 

Naturphänomene mal anders: 5d pflegt Waldrandbiotop mit Frühblühern

In zwei kleinen, aber intensiven Pflegeeinsätzen haben die begeisterten Naturforscher der 5d die Fläche Schubertstraße vor der neuen Mensa und den neuen naturwissenschaftlichen Räumen von Unrat gesäubert und gepflegt. Am „Fastnachts-Freitag“ wurden die vorbereitenden Arbeiten dadurch gekrönt, dass die Schüler Schneeglöckchcn, Primeln und eine Traubenhyazinthe in das Biotop einpflanzten, damit auch zukünftige Schüler sich an der Blumenpracht erfreuen und vor Ort Anschauungsobjekte für biologische Forschung haben. Das Foto dokumentiert die Beigeisterung der fastnachtlichen Jungbiologen.

Kinder der Klasse 5d

Alle Schüler und auch die Biologieabteilung kann nun auf diesen Naturschatz zurückgreifen, um die Artenkenntnisse zu erweitern mit dem neu angelegten Biotop.

Autor: Roland Mohr