Am 29. März 2019 startete um 8.00 Uhr die etwa viereinhalbstündige Fahrt zum Lycée Henri Vogt in Commercy. 17 Schülerinnen und Schüler fuhren mit Frau Lorenz und Frau Benedix zu unserer Partnerschule, an welcher wir bereits von unseren Austauschschülern und zwei ihrer Deutschlehrer, Mme Fuseau und M. Beauchard, erwartet wurden. Nachdem wir unsere Koffer abgestellt hatten, gab es in der Schulmensa ein gemeinsames Mittagessen, worauf eine Führung durch das Lycée folgte. Am Nachmittag hieß uns auch der Schulleiter, M. Moreno, herzlich willkommen und erklärte uns, wieso es so wichtig sei, internationale Verbindungen und Freundschaften zu pflegen. Er betonte ebenfalls, dass er froh sei, dass dieser Austausch stattfinden könne. Anschließend begleiteten wir unsere Austauschschüler in ihre Klassen und nahmen an ihrem Unterricht teil. Danach gingen wir nach diesem langen Tag zu unseren Gastfamilien nach Hause. Nach einem spannenden Wochenende mit schönem Wetter und vielen lustigen gemeinsamen Stunden trafen wir am Montag unsere Lehrer, um über unsere Erlebnisse zu berichten und den folgenden Tag zu planen.

Gruppenbild Commercyaustausch 2019

Gruppenfoto vor dem Rathaus

Um 10.00 Uhr gingen wir zum offiziellen Empfang im Rathaus. Leider war der Bürgermeister nicht da, dennoch wurden wir durch seinen Stellvertreter herzlich mit den berühmten Madeleines und leckeren Fruchtsäften empfangen, und besichtigten anschließend eine interessante Ausstellung.

Maison de la Musique in Commercy

Die Maison de la Musique in Commercy

Am Nachmittag erkundete die deutsche Gruppe gemeinsam den Stadtkern von Commercy, auch um dort Madeleines zu kaufen und das schöne Wetter zu genießen. Am Dienstag stand der gemeinsame Ausflug nach Nancy auf dem Programm. Nach einer lustigen und spannenden Partie Bowling in deutsch-französischen Gruppen konnten wir die Freizeit zum Picknicken, Shoppen und zur Stadterkundung nutzen. Nach diesem gelungenen Ausflug kehrten wir erschöpft, aber glücklich wieder ins Lycée zurück. Am Mittwoch besuchten wir die am Dienstag gewählten Kurse. Jede Schülerin und jeder Schüler konnte aus verschiedenen Fächern einen individuellen Stundenplan zusammenstellen. Zur Auswahl standen Kurse wie Physik/Chemie, Französisch, Geschichte/Geographie, Mathematik oder Sozialwissenschaften. Der Unterricht ging bis 12 Uhr, danach hatten wir den restlichen Tag frei. Am darauffolgenden Tag trafen wir uns zuerst in der Schulmensa zu einem gemeinsamen Frühstück. Danach fuhren wir mit dem Bus nach Verdun. Unsere Fahrt führte über die Schlachtfelder und die Gedenkstätte zur Schlacht von Verdun, was uns sehr nachdenklich stimmte. Daraufhin besichtigten wir die älteste Dragées-Manufaktur Frankreichs, und durften auch viele der Köstlichkeiten probieren und kaufen. Danach besuchten wir die Zitadelle, ein interaktives Museum, das uns die Geschichte des Zweiten Weltkrieges sehr eindrücklich näherbrachte. Abschließend blieb noch genügend Zeit, die Stadt selbst zu erkunden oder um noch einige Einkäufe zu tätigen, bevor wir erschöpft zum Lycée zurückkehrten.

Verdun an der Maas

Verdun an der Maas

Am Freitag traten wir um 8 Uhr die Fahrt zurück nach Hockenheim an. Auf dem Rückweg machten wir noch einen Abstecher nach Metz, wo wir die Kathedrale besichtigten und in Kleingruppen die Stadt erkundeten.

Kathedrale zu Metz

Die Kathedrale zu Metz

Zusammenfassend kann man festhalten, dass der Austausch ein gutes Erlebnis war. Es ist eine tolle Erfahrung, die unserer Meinung nach jeder einmal machen sollte. Wir würden ein zweites Mal mitmachen, wenn sich die Möglichkeit ergeben würde.

Autoren: Tabea Gaa und René Braun