Nach vier „tierisch“ erfolgreichen Jahren als „Geek-Power“ und „SAPHARI“ legt das Schülerteam des Carl-Friedrich-Gauß Gymnasiums Hockenheim einen starken Saisonauftakt in der FIRST LEGO League hin. Unter dem Namen „BotBrothers“ und mit neuem Konzept starteten die drei Jungs erstmals im Regionalwettbewerb Mühlhausen. Mit je einem ersten Platz in der Forschung, im Robot-Design sowie im Robot Game brachten Julien und Jimmy Wehowski und Christoffer Marschner den Gesamtsieg heim und qualifizierten sich damit für die nächste Runde.

Die drei 13- bis 16-jährigen aus der Robotik-AG stellen sich bereits zum fünften Mal dem internationalen Wettbewerb, dessen Ziel es ist, Kinder und Jugendliche für Wissenschaft und Technik zu begeistern. Inzwischen machen über 40.000 Teams aus 85 Ländern mit.

In dieser Saison steht die FIRST LEGO League unter dem Motto „Into Orbit“ - Leben und Reisen im Weltraum. In der Forschungsaufgabe geht es darum, eine innovative Lösung für Schwierigkeiten zu finden, die bei einer längeren Reise im Sonnensystem auftreten können. Die „BotBrothers“ stellten sich die Frage, wie sie das körperliche Training der Astronauten in der Schwerelosigkeit attraktiver machen und damit gleichzeitig deren psychischen Zustand verbessern können. Die Vielzahl der interviewten Experten und die Qualität der technischen Lösung des Hockenheimer Teams überzeugte die Jury.

Im Robot-Game konnten die „BotBrothers“ mit ihrem selbst gebauten und programmierten Roboter bereits im ersten von drei Läufen einen neuen Runden-Rekord von 368 Punkten aufstellen. Auch im Robot-Design überzeugten der klug durchdachte Roboter und die modulare Software des Teams die Jury. „Die monatelange Vorbereitung hat sich gelohnt, und es hat großen Spaß gemacht, sich mit den anderen Teams auszutauschen und die Atmosphäre war sehr freundschaftlich“, erzählt die Mannschaft.

Am 23. März gehen die drei „BotBrothers“ in die nächste Runde nach St. Etienne/ Frankreich. Gut, dass das Team auch dieses Jahr mit der Unterstützung des Vereins der Freunde des Carl-Friedrich-Gauß Gymnasiums e.V., des Rotary Clubs Hockenheim sowie der Firma Globus rechnen kann.

Autorin: Frau Klose