Die FranzösArles Nr. 3ischschüler der 10. Klassen unserer Schule reisten in der Woche nach den Pfingstferien in den Süd-Osten Frankreichs, und zwar in die Region Provence-Alpes-Côte d'Azur. Begleitet wurden wir von Frau Schlüter, Frau Schütz, Frau Blankenburg, Herrn Traxel und Herrn Lissmann. Die Reise mit dem Bus zur Residence Le Mas Des Alpilles in Paradou dauerte circa 13 Stunden. Die Reisedauer stellte kein großes Problem dar, da wir in der Nacht gefahren, und zur frühen Mittagszeit angekommen sind. Die Ankunft in der Anlage verlief reibungslos, die Zimmer wurden zügig zu den jeweiligen Gruppen zugeordnet, und jeder fing an sich einzurichten. Die Häuser waren groß und gut ausgestattet. Jeder der Folgetage war mit interessanten Ausflügen gefüllt.

Den Ankunftstag in Frankreich verbrachten wir damit, einzukaufen, die Zimmer einzurichten und die Umgebung kennenzulernen. Ab dem zweiten Tag begleitete uns Reiseführerin Claudia auf alle Touren. Während den amüsanten Busfahrten erzählte uns Claudia viel über die jeweiligen Orte, die wir besuchten. Sie lebt selber seit einigen Jahren in der Provence und wusste viele interessante Dinge zu erzählen. Am zweiten Tag führte uns der Weg in die Camargue und in den Ort Saintes-Maries-de-la-Mer, wo wir ausreichend Freizeit hatten, den Ort zu erkunden, etwas zu essen und sogar an den Strand gehen durften.

Nach dem Besuch in Saintes-Maries-de-la-Mer fuhren wir nach Arles, eine Stadt, die aufgrund ihrer Geschichte und ihrer Sehenswürdigkeiten viele Touristen aus aller Welt anzieht.

Arles Nr. 1Arles Nr. 2

Am dritten Tag unserer Sprachreise, begaben wir uns nach Nîmes, Uzès und sahen uns den von den Römern erbauten Pont du Gard an. Am Pont du Gard besuchten wir ein Kino für Touristen, indem wir einen informativen Kurzfilm über den Pont du Gard und seine Geschichte sahen.

Pont du Gard Nr. 1Pont du Gard Nr. 2

Den letzten Tag verbrachten wir aufgrund des Wetters nicht in Aix-en-Provence, wie es geplant war, sondern in Marseille, wo wir die Möglichkeit hatten in einem großen Einkaufszentrum unsere Zeit zu verbringen. Daraufhin unternahmen wir eine geführte Bustour durch Marseille und kamen am alten Hafen vorbei, wo zu dieser Zeit die Luxusyacht „Kismet“ von dem pakistanischen Milliardär Shahid Khan lag. Von dort aus begaben wir uns zurück in Richtung Paradou. Am Abend hatten wir ein gemeinsames Abschlussessen und besuchten mit den Lehrern ein leckeres Restaurant, wo wir dann zu Abend aßen und unseren letzten Tag in der Provence ausklingen ließen. Am nächsten Tag mussten wir wieder zurück nach Hockenheim!

Autor und Bilder: Beran Ulucan

Das Fach Französisch wird am Gauß-Gymnasium von Frau Benedix betreut.

Link zum

France Mobil Besuch in den 5. Klassen am 17.11.2015

http://www.francemobil.fr/spip.php?rubrique5 (letzter Zugriff 01.12.15).

Am 17.11.15 hielt das France Mobil wieder bei uns am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium, um den Fünftklässlern zu zeigen, dass Französisch spielend leicht zu erlernen ist und Frankreich ein junges, dynamisches und spannendes Land ist. Lauréta, die France Mobil Referentin, reiste mit modernem und ansprechendem Material an, wie z.B. Musik, Spielen, Bildkarten, Magazinen und Landkarten von Frankreich und der Frankophonie. Die Schülerinnen und Schüler bemerkten schnell, dass sie, ohne jemals Französischvokabeln gelernt zu haben, bereits viel verstehen, wie éléphant, photographe, téléphone, police oder mer. Obwohl Lauréta eine Stunde lang nur französisch zu ihnen sprach, gab es zwischen den Fünftklässlern und ihr kaum Verständigungsprobleme. Langsam tasteten sich die Schülerinnen und Schüler an die französische Sprache heran und spielten Galgenmännchen oder Pantomime mit französischen Begriffen. Auch die Farbbegriffe ließen sich durch verschiedene Spiele ganz einfach erlernen.

France Mobil ist eine Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft in Berlin und der Robert Bosch Stiftung. Dafür fahren zwölf France Mobil-Lektoren durch ganz Deutschland und besuchen verschiedene Schulen. Ihr Ziel ist es, das Interesse für die französische Sprache zu wecken. Im Februar wählen die Fünftklässler ihre 2. Fremdsprache und müssen sich zwischen Latein und Französisch entscheiden. Dieser erste Kontakt mit der französischen Sprache soll den noch unentschlossenen Gaußianern bei ihrer Entscheidung helfen.

Autorin: Isabelle Lebrecht

Auch in diesem Jahr fuhren die 10. Klassen nach Paris im Rahmen ihrer Französisch Fachexkursion. Den Bericht über die diesjährige Fahrt findet man hier.

 

„Au revoir et à bientôt!“. Mit diesen Worten endeten am Donnerstag, den 04.7.13 und am 11.7.13 die Theateraufführungen der Französischklasse der 10a.

Bereits Ende Januar begannen wir mit den ersten Proben für die drei Sketche, immer Mittwochs in unserer Mittagspause. Mit viel Aufwand und Anstrengung, jedoch auch mit viel Spaß, gelang es uns, ein unterhalsames Programm für die Französischklassen der 6. und 7. Stufe zu gestalten.

Die Schüler konnten durch die drei von uns ausgewählten Theaterstücke ihre Lernfortschritte erkennen und in den Pausen zusammen mit Frau Herbrechter französische Lieder singen. Vor allem gilt ihr ein besonderer Dank, da sie nicht nur die Leitung des Programms übernahm, sondern uns auch während der Vorbereitung unterstützte.

Es freute uns besonders, dass wir viel Lob und Anerkennung für die gelungenen Aufführungen sowohl von Seiten der Schüler als auch von Seiten der Lehrer bekamen.

AutorInnen: Die Französischschüler der 10a