Unsere Fachschaft versteht sich als ökumenische Fachschaft. Evangelische und katholische Fachlehrer/innen kooperieren in enger Zusammenarbeit.

Dies zeigt sich an unterschiedlichen Stellen:
In den Fachschaftssitzungen treffen sich immer evangelische und katholische Kolleginnen gemeinsam. Dies ist keine Selbstverständlichkeit; an anderen Schulen treffen sich die Kolleg/innen der verschiedenen Konfessionen getrennt.

Besonders deutlich wird unsere ökumenische Zusammenarbeit im Religionsunterricht der Klassen 5 und 6. In diesen Klassen findet der Religionsunterricht in sogenannter „konfessioneller Kooperation“ statt. Das bedeutet, dass katholische und evangelische Schülerinnen und Schüler, sowie andere interessierte Schülerinnen und Schüler einen gemeinsamen Religionsunterricht besuchen. Das hat für die Kinder den Vorteil, dass sie im Klassenverband zusammen bleiben können. In der Praxis gestaltet es sich so, dass ein Halbjahr die evangelische Lehrerin unterrichtet, im anderen Halbjahr die katholische Lehrerin. Damit dies möglich ist, gibt es einen gemeinsam erarbeiteten Bildungsplan, der für alle gilt. Dieses Unterrichtsmodell bedarf der Zustimmung der beiden Kirchenbehörden (ev. und kath.), die Lehrkräfte müssen sich durch eine besondere Weiterbildung dafür qualifiziert haben und vor allen Dingen: die Lehrkräfte müssen konfessionell kooperativ unterrichten wollen. Alle diese Voraussetzungen sind bei uns am „Gauß“ gegeben. Als Fachschaft wollen wir bewusst die Ökumene pflegen und das, was uns als Christen in unserem Glauben und unserer Werteorientierung verbindet, in den Vordergrund stellen. Dabei geht das professionelle Profil jedoch nicht verloren, da dieses Unterrichtsmodell auch das gegenseitige Kennenlernen und die Auseinandersetzung mit der eigenen Konfession fördert.

Die ökumenische Ausrichtung zeigt sich auch in unseren Schulgottesdiensten, die wir ausschließlich ökumenisch feiern. Seit zwei Jahren haben wir dieses Ökumeneverständnis noch erweitert, indem wir zu Beginn eines Schuljahres zu einem interkonfessionellen Gottesdienst einladen. An diesen Feiern waren der Imam und Vertreter des Hockenheimer Moscheeverbandes beteiligt. Eine Beteiligung weiterer Religionsvertreter wäre für die Zukunft auch denkbar.

Die Fachschaft Religion bietet darüber hinaus regelmäßig außerunterrichtliche Veranstaltungen an wie z.B. Religionstage, Tage der Orientierung oder die jährlich stattfindende Fahrt nach Taizé.

Aktuelle Termine und Angebote finden Sie jeweils im Terminplan.

Autorin: Gudrun Hillen

Das Fach Religion wird am Gauß-Gymnasium von Frau Hillen betreut.
Das Fach Ethik wird am Gauß-Gymnasium von Frau Funder betreut.

Link auf den

Unter der Leitung von Gudrun Hillen und Erwin Thomé (Pfarrgemeinde St. Georg Hockenheim) wird in diesem Jahr eine TAIZÉ Fahrt für Jugendliche in den Klassenstufen 10 und 11 vom 13. bis 21. Juli 2019 angeboten.
Mehr Informationen und die Anmeldeformalitäten könnt Ihr dem hier verlinkten Flyer entnehmen.