Zuerst möchte ich mit der Busfahrt beginnen, denn diese war zuerst sehr lustig. Doch als wir mit dem Bus das ehemalige Skigebiet hochgefahren sind, änderte sich unsere eher gut gelaunte Stimmung in ein ganz mulmiges Gefühl. Dies wurde durch die Geschichte zu den Anreisebedingungen der Häftlinge, die uns Frau Hillen vorlas, noch verstärkt.

Am KZ angekommen, waren wir schon alle durchnässt, doch im Nachhinein war das eigentlich ganz gut, da man so die extremen Lagerbedingungen am eigenen Leib erfahren konnte.

Man kann gar nicht aufzählen, was genau die schrecklichste Station war, denn alles war ganz furchtbar und in Worten einfach nicht wiederzugeben. In mir kam immer wieder die Frage auf, wie man solche schlimmen Dinge anderen Menschen nur antun kann.

Eine sehr schlimme Station war der Galgen.

Es war für mich erschreckend so etwas zu sehen. Vor allem als uns berichtet wurde, dass es zwei Methoden für die meistens öffentlichen Hinrichtungen gab.

Reicht es nicht erhängt zu werden?

Nein, man muss den Prozess noch in die Länge ziehen, indem man die Kiste auf der man stand, langsam wegzog. Dadurch trat der Tod langsam und qualvoll ein. Den Nazis war keine Quälerei zu gering. Ich war zugleich schockiert und betrübt. Es war echt schlimm. Man kann sich nur glücklichen schätzen, dass es heutzutage bei uns so etwas nicht mehr gibt und hoffentlich nie mehr geben wird.

Wir legten noch eine Gedenkminute ein, um den zahlreichen Gestorbenen zu gedenken. Man sah nur noch traurige und schockierte Gesichter. Das Alles, die Geschichten, die Stationen und der Ort selbst war nur erschreckend, einschüchternd, beängstigend und unmenschlich.

 

Remembrance Wall Natzweiler-StruthofEine ebenso schrecklich anzusehende Station, war die sogenannte Lagerhalle der Leichen, die durch die harte Arbeit aber durch Folter und schlechte Lebensbedingungen gestorben sind. Bspw. lagen sie zu fünft auf einem unbequemen Holzbett, das ca. 90cm groß war.

Natzweiler-Struthof Crematorium Ich wusste nicht, ob ich es mir einbildete oder ob es vielleicht doch real war, denn ich vernahm einen seltsamen Geruch bei der nächsten Station. Es roch nach Tod. In mitten dieses Raumes stand ein großer Ofen, dieser diente dazu die Leichen zu verbrennen. Da die SS Leute nicht hinterherkamen die verstorbenen Häftlinge in dem Ofen zu verbrennen, wurden die Leichen im Nebenraum gestapelt. Noch dazu kam, dass durch das Verbrennen der Leichen die Duschräume der anderen Häftlinge erhitzt wurden.

Uns wurde zudem auch berichtet, dass die Nazis die Häftlinge provozierten, indem sie ihre Mützen in ein Sperrgebiet geworfen haben. Die Häftlinge waren verpflichtet die Mütze wiederzuholen, weil sie nicht in das Sperrgebiet durften, wurden sie dann erschossen oder von einem Hund blutig gebissen.

Eine sehr erdrückende Station war das Gefängnis der Häftlinge. Dort gab es unterschiedliche Räume, je nach Straftat. Natürlich keine Einzelzelle. Der schlimmste Raum war der, der vielleicht eine Höhe von einem DIN A3 Blatt hatte. Ein Mitschüler sollte sich einmal reinknien, er war vielleicht nur 1min in dem Raum und fand es ganz furchtbar. Wie ist es dann erst für mehrere Tage ohne Essen und Trinken, ohne Licht in dieser kleinen Zelle zu kauern? Mir ging nur durch den Kopf, dass die Aufseher, die das den Häftlingen angetan haben, einmal dort sitzen müssten. Was muss man denn nur Schlimmes für so eine abartige Strafe verbrochen haben?

Besonderes auffällig war ein schönes Haus mitten im KZ. Dies gehörte einem hochrangingen SS Mitarbeiter. Abstoßend an der Sache war, dass der Gemüsegarten mit der Asche der verbrannten Häftlinge gedüngt wurde.

Bevor wir mit dem Bus zu unserer letzten Station gefahren sind, wurde uns noch von einer erfolgreichen Flucht berichtet. Das war das Positivste am ganzen Tag. Doch die erfreuliche Geschichte der Flucht wurde durch den Besuch in der Gaskammer wieder schnell vergessen und zunichte gemacht.

Die Gaskammer war grausam. Ich wollte nur noch so schnell wie es geht in den Bus und von diesem furchtbaren Ort weit weit weg.

Wenn man sich dieses geballte Elend an diesem Ort vorstellt, schämt man sich ein Mensch zu sein.

Auf dem Heimweg wurde kaum noch ein Wort gesprochen. Alle mussten das erstmal für sich selbst verarbeiten. Solche Eindrücke lassen sich nur schwer in Worte fassen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass solche Gräueltaten nie mehr stattfinden werden. Und wir alle sind in der Verantwortung, alles in unserer Macht stehende zu unternehmen, dass so etwas nie mehr möglich sein wird.

Autorin: Enya Reinhard, Klasse 9d, 20.04.20

Am 5. März 2020 sind wir mit dem Bus zum Konzentrationslager Natzweiler-Struthof gefahren, dem einzigen Konzentrationslager auf annektiertem, französischem Boden. Kurz bevor wir ankamen, ging es eine kurvige Straße hoch. Uns wurde erzählt, dass die Häftlinge bei ihrer Ankunft erstmal hier bei kalten Temperaturen entlang laufen mussten. Die ersten Inhaftierten, die an diesem Ort ankamen, mussten diese Straße anlegen, sowie auch die geraden Ebenen an den steilen Berghängen. Auf diesen Ebenen wurde dann das KZ errichtet. Diese Arbeiten begannen am 21. Mai 1941.

Als wir nach der langen Busfahrt dann beim KZ angekommen sind, sind wir als erstes zu der Villa des Kommandanten gegangen, die etwas abseits des eigentlichen Konzentrationslagers lag. Diese hatte sogar einen eigenen Pool und einen Garten. Was ich etwas erschreckend fand, war, dass der Garten mit der Asche der Toten aus dem KZ gedüngt wurde. Es wurde uns erzählt, dass das KZ aus dem Hauptlager und mehreren Nebenlagern bestand. Insgesamt waren es 52.000 Inhaftierte, davon waren 17.000 im Hauptlager.

Als nächstes kamen wir zu dem Tor des mit Stacheldrahtzaun umspannten Konzentrationslagers. Das Tor war ziemlich groß und der Zaun war mit einigen Wachtürmen umringt. Diese waren vermutlich alle nachgebaut, dennoch war es ein Zeichen dafür, wie aussichtslos eine Flucht gewesen wäre. Als wir durch das Tor gegangen waren, kamen wir zu einem Denkmal. Es war ein Gemäuer in Form einer Flamme, in das die Umrisse eines Menschen eingehauen worden war. Dies ist ein Denkmal für die Menschen, die im KZ Natzweiler-Struthof gestorben sind. Insgesamt sind im Haupt-und den Nebenlagern 22.000 Menschen gestorben. Um dieses Denkmal standen einige Kreuze.

Versammlungsplatz StruthofAls nächstes gingen wir zu dem Versammlungsplatzplatz, bei dem die Häftlinge immer durchgezählt wurden. Die meisten Häftlinge waren politische Feinde des Nationalsozialismus. Außerdem wurden hier manchmal Verurteilte gehängt, während die Kameraden ihre wässrige Suppe essen mussten. Diese war nicht sehr nahrhaft und mit dem wenigen Essen mussten sie hart in Steinbrüchen arbeiten. Außerdem gab es sehr eisige Temperaturen und es hat im Winter sehr oft geschneit. Wie schlimm das war, war nicht sehr schwer sich vorzustellen, denn auch bei unserem Aufenthalt war das Wetter sehr schlecht. Die Häftlinge haben nur so viel gearbeitet, dass sie nicht die Aufmerksamkeit der Aufseher bekamen. Das, was sie an einem Tag geschafft haben, hätten sie bei Kräften in einer halben Stunde geschafft.

Unsere nächste Station war die ehemalige Aschegrube. Hier wurde die Asche der Ermordeten hineingeworfen, wenn sie nicht zum Düngen der Gärten des Kommandanten genutzt wurde. Zum Gedenken an die Verstorbenen, wurde hier ein Kreuz errichtet und ein Mäuerchen mit Tafeln zu den verschiedenen Häftlingsgruppen. Außerdem steht dort auf Französisch „Ehre und Vaterland“, sowie „ Erniedrigtes Gebein“.

Als nächstes kamen wir zu der GefängnisbarackeGefängnisbaracken. Hier waren Räume, wo Verurteilte inhaftiert waren. Als wir erfuhren, dass sie zu zwanzigst in diesen Räumen waren, haben wir uns zu so vielen in den Raum gestellt; und es war echt eng. Außerdem war es in dieser Baracke genauso kalt wie draußen, was für die Häftlinge nicht sehr angenehm gewesen sein muss, da es dort in der Regel sehr kalt ist und sie keine warme Kleidung hatten. Sie hatten sogar nur Kleidung bekommen, die sie durchgängig tragen mussten. Außerdem stand in dieser Baracke ein Prügelbock. Hier wurden die Inhaftierten nackt draufgespannt und wie der Name schon sagt sehr grausam mit einem Knüppel geprügelt, was ich mir sehr schrecklich vorgestellt habe.

Die nächste Station war das Krematorium. Hier wurden die Toten verbrannt. Zeitzeugen berichten, dass die Leichen von Kameraden mit Kisten dorthin gebracht wurden, und dass die Menschen in den Kisten teilweise noch lebten. Das hat mich etwas mitgenommen. Außerdem waren hier Schuhe ausgestellt, die die Häftlinge anhatten; und die sahen nicht sonderlich bequem aus. Ansonsten war hier ein Raum mit einem Regal voller Urnen. Als nächstes kamen wir zu der Museumsbaracke. Da hier leider alles auf Französisch war, habe ich nichts verstanden. Interessant aber war eine Rekonstruktion eines Bettes für die Häftlinge. Diese waren dreistöckig und wir erfuhren, dass sich mehr als drei Menschen diese Betten teilen mussten. Schlief man unten, hatte man zwar gute Luft zum Atmen, aber es war kalt. Oben war die Luft schlecht, aber es war warm. Aber auch die Bilder in dem Museum sahen erschreckend aus.

Als letztes, bevor es wieder zurück ging, fuhren wir mit dem Bus zu der etwas abgelegenen Vergasungskammer. Diese war ursprünglich der Tanzsaal des Gasthofes Struthof, der mitten in einem Skigebiet lag. Dieser wurde zu der Vergasungskammer umgebaut. Außerdem wurden hier neu entwickelte chemische Kampfstoffe ausprobiert. Von dem Gasthof Struthof kommt außerdem der Name des KZ. Der andere Teil kommt vom nahegelegenen Dorf Natzwiller. Dieser Name wurde zu Natzweiler eingedeutscht. Das KZ Natzweiler-Struthof war zwar nicht so groß wie zum Beispiel Auschwitz, dafür war es aber für seine besondere Grausamkeit und die medizinischen Versuche an Häftlingen bekannt.

Autor: Marlon Bierlein, Kl. 9a, 02.04.2020

Ich habe verschiedene Eindrücke von diesem Tag mitgenommen. Auf jeden Fall hat sich schon beim Betreten des Geländes ein unruhiges Gefühl in mir ausgebreitet. Der erste Schock kam dann auch schon direkt bei der ersten Station. Mich hat es zutiefst erschüttert, dass der damalige Lagerkommandant Josef Kramer mit seiner Familie in einer Villa mit Pool lebte, und das dicht an dem Ort, an dem sich tausende Menschen zu Tode schufteten. Für mich ist es undenkbar, wie man so leben und tun konnte, als wäre nichts.

Im Anschluss haben wir uns den Galgen angeschaut, der ungefähr im Zentrum des Lagers steht. Das war ebenfalls kein schönes Erlebnis, vor allem als erzählt wurde, dass die Menschen nochmals zusätzlich gedemütigt wurden, indem ihre „Straftat“ laut vorgelesen wurde, damit jeder mitbekommt, was dieser Mensch angeblich getan hat.

Ein sehr trauriger Anblick waren auch die Betten, in denen die Gefangenen ihre mitunter extrem kurzen Nächte verbringen mussten. Drei Betten neben- und übereinander, mit einem einfachen Lattenrost und ein wenig Stroh darüber, nicht nur unbequem und eng, sondern auch sehr unhygienisch, wenn man darüber nachdenkt, welches Ungeziefer im Stroh gelebt hat. Aber von der Hygiene braucht man gar nicht erst anzufangen. Die Häftlinge hatten keine ordentlichen Waschmöglichkeiten. Sie haben Tag und Nacht und egal bei welcher Aktion und egal bei welchem Wetter die gleichen dünnen Lumpen getragen. Außerdem waren sie alle unterernährt und mussten trotzdem harte und unmenschliche Arbeit erledigen. Diese Qualen, die sie durch die daraus resultierenden Folgen ertragen mussten, sind unvorstellbar und man schämt sich dafür, wenn man daran denkt, zu was Menschen eigentlich fähig sind.

Bank StruthofAm meisten entsetzt hat mich der Raum, in dem man Bilder von Inhaftierten gesehen hat, an denen medizinische Experimente durchgeführt wurden. Das hat mich so getroffen, weil ich einfach nicht nachvollziehen kann, wie man so etwas ausführen kann, ohne selbst in Todesangst zu verfallen. Als vorletztes haben wir uns das Krematorium angeschaut. Ein Ofen, in dem die Leichen verbrannt wurden. Es wurde berichtet, dass man den Gestank kilometerweit riechen konnte. Ein unvorstellbares Szenario. Aber der Gedanke daran, dass die qualvoll gestorbenen Menschen noch nicht einmal eine anständige Bestattung bekommen haben, macht einen unfassbar traurig. Dass die Angehörigen über den Tod ihres Familienmitgliedes oder Freundes informiert wurden und sie für Geld die Asche bekamen, die oftmals nicht die richtige war, ist unvorstellbar schlimm. Die letzte Station war die Gaskammer des Konzentrationslagers, die etwas abgelegen lag. Als man die „Duschkammern“ betreten hat, hatte man sofort die mit Schmerz und Angst erfüllten Bilder vor Augen. Ein schrecklicher Moment.

Denkmal StruthofSchlussendlich möchte ich noch sagen, dass sich der Ausflug auf jeden Fall gelohnt hat. Auch wenn das ein Ausflug voller Entsetzen und Traurigkeit war, finde ich es wichtig über diesen grausamen Abschnitt der Weltgeschichte Bescheid zu wissen und sich vor Augen zu führen, was Menschen anderen Menschen antun können, wenn es um Hass und Macht geht. Außerdem finde ich es rückblickend eigentlich gar nicht so schlecht, dass wir einen Tag mit wirklich sehr schlechten Wetterbedingungen erwischt haben. Denn trotz unserer dicken Winterkleidung und den Regenschirmen fanden wir es grässlich. Man kann nur ansatzweise erahnen, wie sich die Häftlinge bei solchem oder noch schlechterem Wetter gefühlt haben müssen, die noch nicht einmal vernünftige Kleidung hatten.

Autorin: Helena Alting, 9b, 21.04.20

Liebe SchülerInnen und Eltern des CFG Hockenheim!

Mein Name ist Miriam Kistner, ich bin 42 Jahre alt, habe zwei Kinder und einen Hund.
Als gelernte Heilerziehungspflegerin bin ich seit über 20 Jahren in unterschiedlichen sozialen Bereichen tätig. Ich arbeite seit 3 Jahren als Schulbegleitung beim Autismuszentrum in Bruchsal.
Seit dem 20.04.2020 gehöre ich dem Bereich der Schulsozialarbeit des CFG an.
Zu meinen Aufgaben zähle ich die Einzelhilfe sowie Beratung in individuellen Problemsituationen für SchülerInnen, Eltern und Lehrer.

Durch meine tägliche Präsenz in der Schule gebe ich den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, eine Beziehung bzw. ein Vertrauensverhältnis aufbauen zu können. Sie bekommen Hilfestellung in schulischen und/oder individuellen sozialen Problemlagen.

SchulsozialarbeitGespräche können helfen, Lösungen und Wege für Probleme zu finden, auch wenn sie noch so kompliziert erscheinen.

Wie und wann?

Gespräche können zu den angegebenen Sprechzeiten stattfinden oder außerhalb der Sprechzeiten zu vereinbarten Terminen.
Sprecht mich einfach persönlich an oder wendet Euch an Euren Klassenlehrer oder das Sekretariat.

Corona-Zeit

Momentan bin ich unter folgender Telefonnummer erreichbar: 0174/1535611
Gerne auch per Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Auch für Eltern biete ich Beratung rund um folgende Themen an:

  • Schulische Probleme
  • Erziehungsfragen
  • Begleitung bei Lehrergesprächen
  • Vermittlung an außerschulische Beratungsstellen und Einrichtungen
  • Vermittlung von passenden Hilfen und Kontakten

Jegliche Beratung erfolgt freiwillig, vertraulich und ist kostenlos. Schulsozialarbeiter unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.

Pro Klasse wird in DATO Informationen zu den Videokonferenzen mit Alfaview eingestellt.
Link auf Zugriffsmöglichkeit in DATO: Bitte hier klicken!

Ab dem Schuljahr 20/21 werden bei Bedarf Unterrichtsmaterialien in unserem schuleigenen Moodle-System zur Verfügung gestellt.
Wenn ihre Kinder Zugriff auf Moodle benötigen, aber ihre Anmeldendaten vergessen haben sollten, bitte schreiben Sie eine E-Mail an Hr. Trösch - Kürzel TR - mit dem Name des Kindes.
Link auf Moodle: Bitte hier klicken!

 

CFG Mit Abstand

Hockenheim, den 29.05.20, 14 Uhr
Elternbrief von Fr. Kaiser zum Präsenzunterricht nach den Pfingstferien (Link)

Hockenheim, den 18.05.20, 12 Uhr
Anschreiben von Fr. Kaiser zum Präsenzunterricht nach den Pfingstferien (Link)

Hockenheim, den 07.5.20, 17 Uhr
Pressemitteilung von Fr. Dr. Eisenmann vom 6. Mai 2020 *

Hockenheim, den 07.5.20, 11 Uhr
Notfallbetreuung
An dieser Stelle finden Sie das neue Formular für die Notfallbetreuung der Klassen 5-7 ab Montag, den 10.5.2020
- Formular bitte hier runterladen, ausfüllen und per E-Mail eingescannt ans Sekretariat zurück.

CFG Wir tragen Masken

Anschreiben von Fr. Kaiser zum Wiedereinstieg des Unterrichtes in der J1 und J2 (Link) - Hockenheim, den 29.4.20, 15 Uhr

Brief von Fr. Dr. Eisenmann und Brief von Fr. Kaiser an SchülerInnen der Jahrgangsstufen J1 und J2 - Hockenheim, den 20.4.20, 16 Uhr

Elternbrief - Hockenheim, den 17.4.20, 16 Uhr
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
heute bzw. am Wochenende erhalten Sie über Ihre/n Elternvertret/erin einen Brief der Schulleitung über das weitere Vorgehen. Wir bitten um Kenntnisnahme des Briefes.
Falls es weitere Fragen geben sollte, können Sie sich gerne im Sekretariat melden.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis, dass wir über die Eltern die Infos weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen,
Anja Kaiser

Klausuren J1 und J2 - Hockenheim, den 17.4.20, 12 Uhr
Der bisherige Klausurenplan ist nicht mehr gültig. Nähere Infomationen zu den neuen Klausurterminen werden im Laufe der kommenden Wochen kommuniziert.
J1:
Donnerstag, 23.4. Chemie LF
Freitag 24.4. Mathematik LF, Wirtschaft LF Kurs 2
J2:
Donnerstag 23.4. Mathematik

Schreiben Frau Dr. Eisenmann zu Osterferien-Beginn: - Hockenheim, den 6.4.20, 17 Uhr
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
in ihrem neuesten Schreiben (Link: Schreiben des Kultusministeriums) bedankt sich Ministerin Dr. Eisenmann bei allen Beteiligten, die versuchen so gut wie möglich, den Schulbetrieb in verschiedensten Formen aufrecht zu erhalten.
Dieser Dank gilt auch allen Eltern, Schülerinnen und Schülern für ihre Mithilfe und Kreativität. Ihr ist sehr bewusst, dass vieles improvisiert werden muss und noch nicht alles perfekt abgestimmt ist. Dafür bitte ich Sie ebenfalls um Verständnis.
Zum weiteren Vorgehen nach den Osterferien kann sie uns noch nichts Neues mitteilen. Ich gehe davon aus, dass die Jahrgangstufe 2 wieder mit dem Unterricht beginnen wird, um gut auf die bevorstehenden Abiturprüfungen vorbereitet zu werden.
Bei allen weiteren Jahrgangstufen wird wahrscheinlich der Unterricht schrittweise wieder aufgenommen werden. Auch wir bereiten uns auf etliche Szenarien vor.
Sie können sicher sein, dass wir Sie rechtzeitig über das weitere Geschehen und die weiteren Schritte informieren werden.
Wir alle freuen uns sicher wieder auf einen regulären Schulbetrieb.

Nochmals alles Gute, schöne und erholsame Osterferien und... bleiben Sie weiterhin gesund.
Anja Kaiser, Schulleiterin CFG

Osterwünsche: - Hockenheim, den 2.4.20, 12 Uhr
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

ich bedanke mich sehr für Ihre Kooperation in jeglicher Hinsicht. Für uns alle ist das Homeschooling eine neue Herausforderung, mit der wir erst umgehen lernen müssen. Die Kolleginnen und Kollegen nutzen verschiedene Kanäle, um Material zur Verfügung zu stellen, Lösungen anzubieten und zu kommunizieren. Alle agieren auf ihre eigene Weise, aber mit Sicherheit im Sinne aller Schülerinnen und Schüler.
Falls es dennoch Kommunikationsschwierigkeiten aus irgendwelchen Gründen geben sollte, bitte ich Sie, sich über E-Mail mit den entsprechenden Kolleginnen und Kollegen in Verbindung zu setzen.
Eine gelungene Kommunikation ist uns wichtig. Ziel des Homeschooling war es, bisher Gelerntes zu üben und zu vertiefen. Sollten nach den Osterferien die Schulen weiterhin geschlossen bleiben, werden wir über Telefon-und Videokonferenzen neue Inhalte vermitteln.
Einige Kolleginnen und Kollegen befinden sich gerade in der Testphase, um uns ihre Erfahrungen mizuteilen. Lassen Sie uns Zeit, solch ein Programm über die Osterferien zu installieren.

Momentan wissen wir alle nicht, wie es weitergeht. Auf alle Fälle werden wir Sie immer auf dem Laufendem halten und Ihnen die Informationen zukommen lassen, die wir selbst erhalten.

Ihnen allen wünsche ich - trotz der schweren Zeit - frohe Ostern, alles Gute .... und bleiben Sie gesund!
Ihre Anja Kaiser, Schulleitung

Aktuelle Informationen vom Kultusministerium: - Hockenheim, den 30.3.20, 10 Uhr
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
anbei erhalten Sie seitens des Ministeriums weitere Informationen zu Abschlussprüfungen, Korrekturverfahren und Umgang mit Klassenarbeiten und GFSen (Link - bitte klicken).

Konkret bedeutet das, dass es nicht unbedingt notwendig ist, alle Klassenarbeiten zu schreiben, auch muss nicht notwendigerweise eine GFS gehalten werden, um die Jahresnote zu ermitteln.
Allerdings hängt die Entscheidung natürlich von der Unterrichtszeit ab, die nach Wiederbeginn des Schulbetriebes zur Verfügung steht.
Wir informieren Sie selbstverständlich, wenn wir weitere Informationen vorliegen haben.

Einen besonderen Hinweis möchten wir noch geben: Bogy und mögliche weitere Praktika werden in diesem Schuljahr nicht stattfinden können.
Wir bitten die betroffenen Schülerinnen und Schüler dem Unternehmen eine Absage aus bekannten Gründen zu erteilen.
Ein entsprechendes Formular wird in den nächsten Tagen auf DATO eingestellt.

Wir bedanken uns herzlich für Ihre Geduld und Mitarbeit, in der Hoffnung, dass für Sie bisher alles gut läuft.
Bleiben Sie weiterhin gesund!

Anja Kaiser, Schulleitung


Aktuelle Termine der verschobenen Abiturprüfungen am Gauß: - Hockenheim, den 27.3.20, 15 Uhr


Spanisch

Montag, 18. Mai 2020, 09.00 - 12.30 Uhr

Deutsch

Mittwoch, 20. Mai 2020, 09.00 - 14.15 Uhr

Englisch

Montag, 25. Mai 2020, 09.00 - 12.30 Uhr

Mathematik

Dienstag, 26. Mai 2020, 09.00 - 13.30 Uhr

Französisch

Mittwoch, 27. Mai 2020, 09.00 - 12.30 Uhr

Physik, Sport,
Bildende Kunst

Donnerstag, 28. Mai 2020, 09.00 - 13.00 Uhr

Biologie, Chemie,
Geschichte, Geographie,
Wirtschaft, Musik

Donnerstag, 28. Mai 2020, 09.00 - 13.30 Uhr

Latein

Freitag, 29.Mai 2020, 09.00 - 11.30 Uhr und 12.00 - 14.30 Uhr

Abiturprüfungen werden verschoben: - Hockenheim, den 21.3.20, 11 Uhr
Der Beginn aller zentralen schulischen Abschlussprüfungen wird vom bislang vorgesehenen Termin nach den Osterferien auf die Zeit ab dem 18. Mai 2020 verlegt.

Abiturprüfungen allgemein bildende Gymnasien:

1. Hauptprüfungstermine vom 18. bis zum 29. Mai 2020,
2. erster Nachtermin in der Zeit vom 16. bis 26. Juni 2020,
3. aktuell Klärung, wann im Juli ein zweiter Nachtermin angeboten werden kann,
4. bei Bedarf möglicher Sondertermin ab Mitte September,
5. mündliche Prüfungen vom 20. bis 29. Juli 2020.

Durch die Kultusministerkonferenz wird sichergestellt, dass auch mit dem neuen Zeitplan für die Abschlussprüfungen eine termingerechte Bewerbung für bundesweit bzw. örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge möglich ist. Gleiches gilt für den Zugang zur beruflichen Ausbildung.

(Digitale) Unterrichtsversorgung: - Hockenheim, den 16.3.20, 15 Uhr
Alle Klassen werden per E-Mail vom Klassenlehrer über die Elternvertreter am kommenden Dienstagabend über die fachspezifische Unterrichtsversorgung informiert. In dieser E-Mail erhalten Sie gegenbenenfalls auch Hinweise zum Herunterladen von zusätzlichem Material - dieses finden Sie hier: Zugang zu Wochenplänen für Klassen oder mit direktem Link https://schulinternes.de/dato40/ifr-dokumente.php?schule=68766cfg , die Anmeldung erfolgt wie bekannt zu den Vertretungsplänen.
Aktuelle Informationen erhalten Sie immer dienstags- und freitagsabends.
Die Oberstufe wird individuell über bereits bekannte Kanäle versorgt.

Einrichtung einer Notfallbetreuung: - Hockenheim, den 16.3.20, 11 Uhr
Selbstverständlich wird das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium eine Notfallbetreuung für diejenigen Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 5 und 6 anbieten, deren Erziehungsberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind (siehe Schreiben der Kultusministerin). Wir bieten die Betreuung von 7.55 bis 14.00 Uhr an. Bitte melden Sie Ihren Bedarf telefonisch über das Sekretariat (Tel: 06205/204730) am Montag, den 16.3.20 an.

Downloadlink für das Formular für die Notfallbetreuung

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler - Hockenheim, den 16.3.20, 10 Uhr

wie Sie sicher schon aus der Presse erfahren haben, findet laut Kultusministerin Dr. Eisenmann ab Di., den 17.3.20 bis 19.4.20 kein Unterricht statt.
Der Montag soll als Organisations- und Informationstag genutzt werden. Ziel ist es, möglichst wenige Sozialkontakte zu haben und dennoch alles geordnet planen und organisieren zu können.
Deshalb haben wir aufgrund unserer aktuellen und individuellen Schulsituation folgenden gesonderten Unterrichts- und Organisationsplan erstellt:

  • Für die Klassenstufe 5 und 6 findet der Unterricht von der 2.-5. Stunde nach Plan statt; so ist die Betreuungssituation noch gewährleistet
  • Für die Klassenstufen 7 bis 10 findet kein Unterricht statt (Vera 8 Mathe wird ausgesetzt, die Lehrproben in der Klasse 8c und 10a entfallen)
  • In der J1 findet der Unterricht von der 2.-5. Stunde nach Plan statt, hier kann mit den Schülern die weitere Unterrichtsversorgung besprochen werden
  • In der J2 findet der Unterricht von der 1.-6. Sunde regulär statt, in der 8.und 9. Stunde sollen nur die Schülerinnen und Schüler anwesend sein, die in diesem Fach schriftlich ins Abitur gehen, der Sportunterricht in der 10./11. Stunde entfällt
  • Alle Klausuren in J2 finden statt; wir haben in diesem Fall pragmatisch entschieden

Im Folgenden liegt der Sonderplan für Montag in Tabellenform vor.
Das Schreiben von Frau Dr. Eisenmann finden Sie im Link.

Sie können sicher sein, dass die Unterrichtsversorgung auf digitalem oder analogem Weg sichergestellt ist. Oberste Priorität ist für uns, den Schülerinnen und Schülern Arbeitsaufträge in Büchern bzw. Arbeitsheften zukommen zu lassen. Es werden auch Kurse im schuleigenen Moodle-System eingerichtet.
Darüber informieren wir Sie am Montag. Selbstverständlich können die Schülerinnen und Schüler jederzeit mit den Kollegen kommunizieren. Herr Stäcker wird die entsprechenden E-Mail-Verteiler den Kollegen zukommen lassen, selbstverständlich mit Ihrer Einwilligung.

Lassen Sie mich vorab Ihnen schon Hinweise geben, wie die Unterrichtsversorgung sichergestellt wird:

  • alle Schülerinnen und Schüler erhalten in allen Fächern, in denen es möglich ist, entsprechendes Material oder Arbeitsaufträge durch den Fachlehrer auf verschiedenem Weg: E-Mail, Moodle, gegebenenfalls auch Telefonkette
  • der Umfang der Materialien orientiert sich daran, ob es sich um ein Kernfach oder ein Beifach handelt. Die Aufgaben sollen wöchentlich erledigt werden
  • Selbstverständlich stehen die Kolleginnen und Kollegen bei Fragen per mail zur Verfügung
  • die Schülerinnen und Schüler werden keinesfalls Nachteile erhalten
  • über die Modalitäten des Abiturs informieren wir Sie, sobald wir weitere Informationen haben.

Ebenfalls informieren wir Sie über die Einrichtung einer Notfallbetreuung:
Selbstverständlich wird das Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium eine Notfallbetreuung für diejenigen Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 5 und 6 anbieten, deren Erziehungsberechtigte in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind (siehe Schreiben der Kultusministerin). Wir bieten die Betreuung von 7.55 bis 15.30 Uhr an. Bitte melden Sie Ihren Bedarf telefonisch über das Sekretariat (Tel: 06205/204730) am Montag, den 16.3.20 an.

Außerunterrichtliche Veranstaltungen:

  • alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen werden vorerst bis zum 19.4.20 abgesagt, auch die Elternabende am 16.3.20

Auch wenn die Schule geschlossen ist, ist die Schulleitung vor Ort und steht Ihnen gerne persönlich oder telefonisch bei Fragen gerne zur Verfügung.

Wir haben die Maßnahmen ergriffen, um so den größtmöglichen Schutz aller zu gewähren und dennoch die Unterrichtsversorgung pragmatisch und bestmöglich sicherzustellen.

Ich danke allen Eltern, Kollegen und Kolleginnen für Ihr Verständnis und die große Unterstützung in der schwierigen Zeit.

Ihnen allen ein gutes Gelingen, bleiben Sie alle gesund,

Anja Kaiser, Schulleitung

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,
anbei erhalten Sie eine Übersicht über die abgesagten Termine bis zu den Osterferien:

Fr. 13.3: Portfolio 7c, findet im Rahmen von Unterricht statt
Mo. 16.3: Elternabende finden nach Absprache statt oder entfallen
Fr. 20.3: Mozartrequiem
Sa. 21.3: Mozartrequiem
22-28.3: Skilandheim 7c Mayerhofen
Di. 24.3: Portfolio 7d, findet im Rahmen von Unterricht statt
Mi. 25.3, Infoabend Musikklassen für neue 5.Klässler; wird auf 22.4. verschoben
Sa. 28.3 Gemeinsames Konzert Musikklassen 5-7 und Stadtkapelle
27.3-3.4 Austausch Commercy
27.3 -16.4: Südostasienreise
Do. 2.4: Ausbildungstag

Alle Fahrten werden für dieses Schuljahr komplett abgesagt.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und die Bereitschaft, die täglich neuen Entscheidungen mitzutragen.

Klasse   Zimmer-Nr.   TeamKL / KL / Tutor  TeamKL / stellv. KL 
5a 302 Frau   Lorenz Frau   Schneider
5b 314 Frau Schinko Herr Birkenstock
5c 304 Frau Ernst Frau Nickchen
5d 301 Frau Franke Frau Rohrer
5e 303 Frau Sander Herr Zander
6a 309 Frau Peters Frau Morys-Gießmann  
6b 310 Frau Hölper Herr Becker
6c 311 Frau Del Mul Frau Marschall
6d 312 Frau Klement Frau Jung
6e 313 Frau Ronellenfitsch   Frau Berger
7a 305 Frau Aschbacher Herr Trampert
7b 306 Frau Blankenburg Herr Kaul
7c 307 Herr Hoffmann Herr Traxel
7d 308 Frau Köcher Frau Wild
8a 109 Frau Frangart Frau Bischoff
8b 315 Frau Leitzke Frau Backfisch
8c 316 Frau Proft Herr Widmann
8d 105 Frau Weller Herr A. Weber
9a 401 Herr G. Weber Frau Kripp
9b 108 Herr Sommer Herr Ebner
9c 107 Frau Roth Frau N. Schneider
9d 106 Frau Masuth Herr Ellwanger
10a 402 Herr Mayer Frau Sander
10b 403 Herr Korn Herr Scior
10c 404 Herr Kluge Frau Schleyer
10d 405 Frau Sersch Frau Holzgreve
11 eth1 Frau Berdau    
  ev1 Frau Unold    
  rk2 Frau Hillen    
  g3 Herr Scior    
  g2 Herr Ebner    
12 E1 Frau Holzgreve    
  E2 Frau Wintgens    
  e1 Frau Backfisch    
  e2 Frau Ernst    
  F/f Frau Schütz Frau Benedix
  L Herr Ebner    

Veranstaltungskalender Schuljahr 2019/2020

September 2020
Mittwoch, 16.

 1. Schultag  - Plan siehe Startseite

Oktober 2020
Freitag, 9.  Methodentage in den Klassen 5 und 6 (1. - 4. Stunde)
 Freitag, 23.  Meet-and-Code Online-Workshop - Details inklusive Anmeldeinformationen finden Sie hier
November 2020
 Freitag, 20.  business@school - 1. Runde
Dezember 2020
   
Januar 2021
   
Februar 2021
 Freitag, 26.  business@school - 2. Runde
März 2021
   
April 2021
   
Mai 2021
 Dienstag, 4.  Beginn des schriftlichen Abiturs 2021
 Freitag, 7.  business@school - 3. Runde
 Montag, 20.  Ende des schriftlichen Abiturs 2021
Juni 2021
 Montag, 7. Wiederbeginn Unterricht J2
Juli 2021
   

 

Ferien und schulfreie Tage SJ 2020/2021
Folgende bewegliche Ferientage wurden festgelegt: 15.02. – 19.02.2021
Zusätzliche Ferientage: 31.03.2021 Brückentag Osterferien/Gründonnerstag
14.05.2020 Brückentag Christi Himmelfahrt
Schulfreie Feiertage: 03.10.2020 Tag der Deutschen Einheit
01.05.2021 Tag der Arbeit
13.05.2021 Christi Himmelfahrt
Es ergeben sich folgende zusammenhängende Ferienabschnitte:
30.07.2020 - 13.09.2020 Sommerferien
24.10.2020 - 01.11.2020 Herbstferien
23.12.2020 - 10.01.2021 Weihnachtsferien
13.02.2021 - 21.02.2021 Winterferien
31.03.2021 - 11.04.2021 Osterferien
22.05.2021 - 06.06.2021 Pfingstferien
29.07.2021 - 12.09.2021 Sommerferien 2021
28.07.2022 - 11.09.2022 Sommerferien 2022

 

Am Infoabend des CFG gingen wir in medias res - ob Einblicke in antike Bau-Konstruktionen, Latein-Bonbons, Formen-Puzzle, die lateinische Sprache im Alltag, einen virtuellen Rundgang durchs antike Forum Romanum oder einen (fast) waschechten Römer in Toga, der einen Einblick in die Grundlagen des Lateinischen gibt: An unserer Latein-Station im Fremdsprachenraum gab es ein abwechslungsreiches Angebot, das Antike mit Moderne verbindet.

Latein Infoabend I Latein Infoabend II

Auch am Infostand für die Eltern angehender Lateiner gab es neben einigen Spielrunden „Römische Rundmühle“ und fundierten Infos zum neuen Lehrwerk ROMA einiges zu sehen. Zusätzlich wurden die Eltern durch einen informativen Vortrag zur Fremdsprache Latein am CFG informiert.Latein Infoabend III

Für weitere Infos und Eindrücke, klicken Sie sich doch einfach gerne noch durch unsere weiteren Links. Viel Spaß!

Bereits mit dem Schuljahr 2014/15 haben wir die Ausgabe der Lernmittel komplett auf das Leihsystem umgestellt.
Die Öffnungszeiten der Lernmittelbibliothek sind jeweils montags und freitags in der 2. großen Pause.

Aktueller Abitur 2014 Plan
Hier findet Ihr die Formulare zum Einreichen der Themen für das mündliche Abitur:
MS Word Format oder OpenOffice Format

 Ankündigung - Band Abend
2. Mai 2014 - ab 18:30 Uhr - Aula
Es spielen die Schulband "Detention", CFG Big Band und als Special Guest WAIT!
Das Jahresmotiv der Big Band 2014 wird in einer Amerikanischen Auktion versteigert!
Der Eintritt ist frei.
Und fürs leibliche Wohl wird auch gesorgt.

Wir suchen immer noch ein paar Gastfamilien für amerikanische Schüler,
die das CFG vom 08. – 11.07.2014 für drei Nächte besuchen!
Wenig Aufwand – aber Spaß garantiert!
Insbesondere sind Schüler ab 15 Jahren gefragt.
Bei Interessen wendet Euch bitte an Frau Dr. Kessler!


Aktuelle Artikel:

Den ausführlichen Terminkalender finden Sie unter "Termine".

* NEU *
Der Schulshop ist online und bietet Kleidung und Accessoires in verschiedenen Farben und Größen an:
Link auf den Schulshop des Gauß

 

CFG-App für Android ab sofort frei verfügbar


Aktive und ehemalige Schüler sowie Lehrer halten Ihre Verbindung zum Gauß weiter über die Webseite der Gaussianer unter:
Link auf Gaussianer.de

Kooperation Hockenheimer Streuobstwiese
Link auf Webseiten


Benutzer und Kennwortgeschützte Systeme:

Online-Zugriff auf den aktuellen Vertretungsplan

Zugang zu den Wochenplänen für Klassen
 

Oberstufenschüler regeln Ihre Entschuldigungen online über das DATO/E-Online System:
Link auf DATO/E-Online

Link auf DATO für Lehrerinnen und Lehrer


Im Moodle-System werden von Lehrern unterrichtsbegleitende Kurse für Schüler zur Verfügung erstellt.
Die Schüler erhalten im Rahmen des Unterrichts Zugriff auf Moodle und auf die von ihnen verwendeten Kurse unter:
Link auf Moodle des CFGs
*NEU* Falls Ihr Probleme mit dem Anmelden an unserem Moodle habt, z.B. Euren Benutzer oder das Kennwort vergessen habt, dann schreibt bitte eine E-Mail mit vollständigen Namen (Vor- und Nachname) und Eurer Klasse
an Herrn Trösch (tr).


Das Bildungsnetzwerk - Digitale Schule 4.0 - Individuelle Förderung
Link auf das Bildungsnetzwerk www.casssrv.de

Für Umfragen im Rahmen der Schule, z.B. Schüler-Befragungen zum Unterricht, Projekttag, etc. steht ein Online-Umfragesystem zur Verfügung. Erstellcodes für Umfragen werden von Herrn Becker persönlich vergeben. Das System unterstützt bei der Erstellung, Durchführung und Auswertung einer Umfrage. Der zeitliche Aufwand sollte sich damit gegenüber der konventionellen Methode erheblich verringern.
Link auf Online-Umfrage-System

Email-Webzugriff für Lehrerinnen und Lehrer - Dienstliche Emails
Link auf Webmail des CFG

Nextcloud-Webzugriff für Lehrerinnen und Lehrer
Link auf Nextcloud des CFG

Testweiser WebUntis-Zugriff für Lehrerinnen und Lehrer
Link auf WebUntis

BK Aussstellung 11/12 - Bild 1 BK Aussstellung 11/12 - Bild 2
BK Aussstellung 11/12 - Bild 3 BK Aussstellung 11/12 - Bild 4
BK Aussstellung 11/12 - Bild 5 BK Aussstellung 11/12 - Bild 6
BK Aussstellung 11/12 - Bild 7 BK Aussstellung 11/12 - Bild 8
BK Aussstellung 11/12 - Bild 9 BK Aussstellung 11/12 - Bild 10
BK Aussstellung 11/12 - Bild 11 BK Aussstellung 11/12 - Bild 12
BK Design - Bild 1 BK Design - Bild 2
BK Architetur - Bild 1 BK Architetur - Bild 2
BK Architetur - Bild 3 BK Architetur - Bild 4

Im Rahmen des Kunstunterrichts hat die Klasse 7b mit Frau Marschall in diesem Jahr in Anlehnung an die polnische Tradition der "Krakauer Krippe" eine adventliche Stadt gebaut. In ihr sind als Bewohner kleine Tonfiguren zu entdecken. Lassen Sie sich überraschen...

 

Autorin: Bianca Marschall

BK Jahresausstellung - Bild 1 BK Jahresausstellung - Bild 2

BK Jahresausstellung - Bild 3 BK Jahresausstellung - Bild 4

BK Jahresausstellung - Bild 5 BK Jahresausstellung - Bild 6

BK Jahresausstellung - Bild 7 BK Jahresausstellung - Bild 8

BK Jahresausstellung - Bild 9

Unsere Anschrift

Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium Hockenheim
Schubertstraße 5
68766 Hockenheim

Schulleitung

Frau Kaiser (Schulleiterin)
Herr Bühler (Stellvertretender Schulleiter)

Sekretariat

Frau Auer
Frau Büchner
Frau Lehmann

E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Telefon: 06205 - 20473-0
Telefax: 06205 - 20473-12

 

Öffnungszeiten des Sekretariats während des Schuljahres

Montag bis Mittwoch und Freitag 7:45 - 9:45 Uhr
und
11:15 - 14:00 Uhr
Donnerstag

7:45 - 9:45 Uhr,
11:15 - 14:00 Uhr
und
16:00 - 17:00 Uhr