Dieser gesellschaftswissenschaftliche Seminarkurs in der Jahrgangsstufe 1 (J1) arbeitet in den Bereichen der Psychologie, Soziologie, Pädagogik, Theologie mit den entsprechenden Unterkategorien. Es ist das Ziel, auf Ausbildung, Studium und Beruf vorzubereiten: Bereiche in denen „Soziale Kompetenz“ eine Grundbedingung für erfolgreiches Arbeiten ist. Im Zentrum des Kurses steht die Erstellung einer Ausarbeitung, die wissenschaftlichen Kriterien genügen muss.

Der Kurs endet mit einer Präsentationsprüfung. Die Gesamtergebnisse werden präsentiert. Die Gesamtnote kann anstelle der mündlichen Abiturprüfung eingesetzt werden.

Typische Fragestellungen dieses Kurses sind:

  • Wie entstehen unsere Einstellungen, unsere Werte und Normen?
  • Wodurch sind wir zu dem Menschen geworden der wir heute sind, d.h. wie wird der Mensch zu einem sozialen Wesen?
  • Was kann (muss) geschehen, dass ein Mensch seine Einstellungen und sein Handeln ändert?
  • Welche Kompetenzen braucht man, um erfolgreich zu sein in privaten Beziehungen, in öffentlicher Kommunikation oder im Beruf?
  • Warum sind einige Menschen bereit sich zu engagieren, während andere Menschen wegsehen bzw. nichts tun?
  • Wie konkretisiert sich „Soziale Kompetenz“ in verschiedenen Bereichen des Handelns?
  • Welche Haltungen und Bedingungen sind unabdingbar für gelingende Teamarbeit?

Die Organisationsformen des Seminarkurses sind: wöchentliche Treffen, aber auch Seminarblocks anstelle der wöchentlichen Treffen, Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit, Fach-Exkursionen.

Die verschiedensten Arbeitsformen sind denkbar, neben konventionellen Ausarbeitungen sind Darstellungsformen in anderen Medien z.B. als Film möglich und erwünscht, Umfragen, Interviews, Tests, Gruppen- und Partnerarbeit, Zusammenarbeit mit Firmen und sozialen Institutionen.

Leitung des Kurses und Autor: Peter Kruse